3.2.2.  BitTorrent-Technologie

 

Bevor ich das BitTorrent-Netzwerk beschreiben kann, sind zwei kurze Definitionen notwendig.

Ein Client, was ins Deutsche mit Klient übersetzt werden kann, ist ein Computerprogramm, das in einer Client-Server-Architektur eine Verbindung zu einem eindeutig deklarierten Server aufnimmt und - nach erfolgreichem Verbindungsaufbau- Informationen mit diesem austauscht, wobei in der Regel eine Verbindung über ein lokales Netzwerk oder das Internet hergestellt wird.14 Dabei übernimmt der Server im Verbund die leitende Funktion.15

Mit dem Begriff BitTorrent wird einerseits ein entsprechendes Clientprogramm, aber auch das dazugehörige Netzwerkprotokoll bezeichnet. Da es außer BitTorrent noch andere Anwenderprogramme für ein solches Netzwerk gibt, werde ich BitTorrent zunächst nur als Bezeichnung für das entsprechende Netzwerk verwenden. In der mir vorliegenden Literatur wird sowohl die Schreibweise Bittorrent als auch BitTorrent verwendet. Ein solches Netzwerk besteht aus einem Tracker genannten Server-Programm, das Informationen zu einer oder mehreren Datei(en) sowie zu seinen Klient-Programmen verwaltet. Bittorrent ist darauf spezialisiert, sehr große Dateien auszutauschen, denn für jede Datei wird ein eigenständiges Netzwerk aufgebaut. Zudem können Dateien gleichzeitig aus mehreren Quellen heruntergeladen werden, weil die Signatur von Dateien eineindeutig mit Hilfe vonMD5-Checksummen identifizierbar ist. Die Datei-Chunks, also die einzelnen Teile einer Datei, deren Größe 9 Megabyte betragen, werden erneut aus einer anderen Quelle heruntergeladen, wenn sie nicht mit der ursprünglichen MD5-Checksumme einer Datei übereinstimmen. Sämtliche Teile einer Datei können in beliebiger Reihenfolge bezogen werden. Sobald ein Teil vollständig und korrekt übertragen wurde, kann er von anderen Teilnehmern abgerufen werden. Die Daten werden dabei immer nur von Client zu Client übertragen, der Server hat lediglich die Aufgabe, die Quellen zu koordinieren. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist davon abhängig, wie viele Teilnehmer Teile einer gewünschten Datei zur Verfügung stellen und wie hoch die Übertragungsgeschwindigkeit ihrer Internetanschlüsse ist. Diejenigen Teilnehmer, die über eine höhere Uploadkapazität verfügen, werden beim Download bevorzugt. Da die Last der Datenübertragung somit verteilt wird, können große Datenmengen schneller an viele verschiedene Leute verteilt werden. Jedoch muss mindestens ein Teilnehmer im Besitz der gewünschten Datei sein.

Möchte man Dateien über BitTorrent-Netzwerke herunterladen, so muss zunächst ein Client-Programm entsprechend konfiguriert werden. Meistens verwendet man für den Verbindungsaufbau zu BitTorrent-Netzwerken eigenständige Clientprogramme, aber es gibt auch solche, die eine Verbindungsfunktion nur als Zusatz zur Verfügung stellen. Weiterhin muss natürlich eine Verbindung zum Internet bestehen. Und auch eine Torrent-Datei benötigt man, die an ihrer Dateiendung torrent erkennbar ist. Torrent-Dateien beinhalten die eineindeutige Internetadresse des Trackers sowie den Namen, die Größe und die exakte Prüfsumme der herunterzuladenen Datei(en). Torrents findet man gewöhnlich auf Internetseiten, die entsprechende Sammlungen anbieten, doch sie können auch auf anderen Wegen verteilt werden, bspw. als E-Mail-Anhang. Hat man die kleinen Torrent-Dateien gespeichert, lassen sie sich mit einem BitTorrent-Programm problemlos öffnen. Anschließend muss nur noch der gewünschte Speicherort für die herunterzuladende(n) Datei(en) auf dem eigenen Rechner gewählt werden, wobei es ohne Probleme möglich ist, mehrere Torrents gleichzeitig abzuwickeln. Des Weiteren lassen sich Torrents beim Herunterladen jederzeit unterbrechen und an entsprechender Stelle später fortsetzen. Doch nicht-vollständig übertragene Chunks gehen beim Unterbrechen des Downloads verloren. Nach Abschluss des eigenen Downloads steht man für andere weiterhin so lange als Quelle zur Verfügung, bis man diese Funktion bewusst beendet. Will man selbst eigene Dateien verteilen, so geht dies nur mit Hilfe von Trackern, die auf diversen Seiten - meist kostenlos- zur Verfügung stehen.16

Eine Weiterentwicklung stellt das so genannte trackerless BitTorrent dar. Hierbei benötigt man keinen zentralen Tracker mehr, denn er wird durch einen virtuellen Index in den Client-Programmen ersetzt. Ziel dieser Maßnahme war es, das Anbieten von Dateien zu vereinfachen und damit zu erleichtern, da man zukünftig keinen separaten Tracker mehr benötigt. Doch es besteht auch weiterhin die Möglichkeit, zwischen der herkömmlichen Methode und dem trackerlosen Verfahren zu wählen. Ein wohl wichtiger Vorteil des trackerlosen Netzwerkes besteht darin, dass es für die Industrie wesentlich schwieriger zu kontrollieren sein wird.17

Als letztes soll ein weiteres, auf BitTorrent basierendes Programm, nämlich eXem oder eXem Lite, kurz erläutert werden. Obwohl eXem ein trackerloses Netz ist, bietet es zusätzlich noch eine eigene Suchfunktion an. Und die eXem Lite-Version enthält, im Gegensatz zu seinem Original eXem, keine Werbung oder Spyware.18 Unter dem Begriff Spyware versteht man üblicherweise Programme, die Nutzer über interessante Gewohnheiten, meist ihre Internetnutzung, ausspionieren und die so gewonnenen Informationen anschließend an eine kommerzielle Firma weiterleiten. Damit kann dann gezielt Werbung via E-Mail versendet oder als Banner auf Internetseiten geschaltet werden. Doch dadurch wird die Privatsphäre erheblich gestört.19

14vgl.: o.V.: Stichwort „Client” online: http://www.webhosting.de/fragen-antworten/lexikon/entry/client/65/(31.01.2008 15:30)

15vgl.: o.V.: Stichwort: „Server” online: http://www.webhosting.de/fragen-antworten/lexikon/entry/server/55/(31.01.2008 15:35)

16vgl.: o.V.: Bittorrent FAQ - deutsche Hilfe und kostenloser Download von Bittorrent / uTorrent/ bitcomet/ Azureus FAQ. Letzte Änderung am 22.09.2007. online: http://bt-faq.de/(31.01.2008 14:00)

17vgl.: o.V.: Bit Torrent - ohne Tracker. Netzartikel vom 19.05.2005. online: http://www.intern.de/news/6736.html(01.02.2008 01:00)

18vgl.: o.V.: Download - eXeem Lite bei freenet.de. online: http://download.freenet.de/archiv_e/exeem_lite_7032.html(01.02.2008 01:40)

19vgl.: o.V.: education highway - eduhi. In: internet glossar. online: http://www.eduhi.at/eduhi/glossar.php?url=glossar&modul=glossar&what=suchergebnisse&TITEL=&st=S(01.02.2008 01:50)

 

zum Inhaltsverzeichnis
zur Startseite
Impressum
Suche im Internet